Skitest: HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11

HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11

HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11 ist ein professioneller Rennski, der in fünf unterschiedlichen Längen erhältlich ist. Die kürzeste Ausführung hat eine Referenzlänge von 150 cm und ermöglicht Radien von 10,4 Meter. Mit der nächstgroßen Ausführung, die eine Referenzkänge von 155 cm aufweist, steigt auch der Radius auf 10,9 Meter. Wer Radien von 11,4 Meter benötigt, wird mit 160 cm langer Ausführung zufrieden sein. Noch größere Radien von 12,2 Meter sind mit der zweitgrößten Ausführung mit einer Referenzlänge von 165 cm möglich. Und die größte aller Ausführungen des HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11 hat bei einer Gesamtlänge von 170 cm einen Radius von 12,9 Meter.

Neben der Mannigfaltigkeit in der Ausführung zeichnet sich der HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11 durch zahlreiche weitere Features aus.

So sorgt seine KERS-Technologie für die Speicherung der Energie beim Kurvenlauf, die dann am Ende der Kurve wieder freigesetzt wird. Dadurch bekommt das Gerät einen zusätzlichen Kick, der aber viel Konzetrration und Muskelkraft vom erfahrenen Skiläufer erfordert.

Außerdem sind vor der Bindung des HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11 Intellifibers in einem Winkel von 45 Grad einlaminiert. Diese Anordnung der Intellifibers steigert die Torsionsfähigkeit des Skis und drückt seine Kante um so tiefer in den Schnee, je schneller der Skiläufer fährt.

Dadurch werden die Laufruhe und ein guter Kantengriff bei allen Geschwindigkeit beim HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11 sichergestellt. Der UHM C Belag mit Renn-Strukturschliff garantiert wesentlich bessere Gleiteigenschaften als glatte Oberflächen, weshalb der Ski trotz seiner Laufruhe unheimlich schnell bleibt. Und die Schnelligkeit wird durch die Graphene Worldcup Sandwich Konstruktion zusätzlich erhöht.

Um die Wirksamkeit dieser Features zu testen, haben wir unsere Testpersonen gebeten, den HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11 in einem Ski Alpin Test 2017/2018 auf Herz und Nieren zu prüfen.

Dabei zeigte es sich, dass der HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11 drehfreudig und leicht steuerbar ist.

Außerdem demonstriert das Gerät Stabilität und Sicherheit, wenn man damit scharfe Kurven anlegt. Zugute kommt dem Nutzer auch die Leichtigkeit des Modells und seine präzise Steurung, die auch riskante Manöver möglich macht, wobei die Schwungeinleitung rein intuitiv gelingt.

Nach der Schlußfolgerung unserer Tester gelang dem Hersteller HEAD beim Worldcup Rebels i.SL der schwierige Spagat zwischen spritzigem Racer und sportlichem Carver. Am meisten profitieren werden davon Skiläufer, die langgezogene Radien mit Spitzengeschwindigkeit bevorzugen.

Fazit des HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11

Das "rebellische" Modell zeigte sich in der Praxis als durchaus kontrollierbar. Dabei ermöglicht die fortschrittliche Technologie des HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11 riskante Manöver mit maximaler Geschwindigkeit, ohne dass man dabei stürzt. Die Leichtigkeit des HEAD Worldcup Rebels i.SL + FF EVO 11 erweist sich ebenfalls als sehr nützlich und vereinfacht seine Handhabung. Deswegen werden vor allem erfahrene Skiläufer damit zufrieden sein.

Tags: Skitest, Head, Ski
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.